Ich gehe durch dunkle Tinte …

Ich gehe durch dunkle Tinte. Meine Fußabdrücke sind blaue Herbstblätter. Am Saum des Novembernebels schreibe ich in die Stille. Jeder Schritt ein Buchstabe. Vor den gerissenen Netzen der Spinnen taubehangen meine Vita, Tunnelgesang. Ihre gläserne Zeit rinnt durch das Papier, die silberne Haut auf den Teichen. Darunter weiße Fragen wie Fische, die nicht erkannt werden„Ich gehe durch dunkle Tinte …“ weiterlesen

Ich gehe durch den Novembergarten …

Ich gehe durch den Novembergarten und sammle die Regenperlen aus meinen Tagen. Hinter der grauen Wand mein Schatten, die schwarze Gestalt, die den Meisen zuhört vor Wintereinbruch sommersatter Zeit. Ich richte mein Leben vor dem spiegelblanken Totenbett ohne Federn. Die Ankunft ist schwacher Wind. Wiedergeburt in rosé. Ich höre das Warten der Schneemutter. Liebe, heißer„Ich gehe durch den Novembergarten …“ weiterlesen

Herbstgatter. Novemberzone …

Herbstgatter. Novemberzone. Mein Traum von Sommerschilf liegt matt in dem kühlen Nebel. Zu meinen Füßen blindes Laub. Bernsteinfarben mein glatter Schritt. Vorbei an den dunklen Teichen fangen Hagebutten meinen Blick, rot knisternd an grauen Vorhängen. Vor mir gierige Tauben, die aus Nussschalen trinken. Ich gehe durch sanften Regen, den Winter schon auf meiner Haut. Kerstin„Herbstgatter. Novemberzone …“ weiterlesen

Lyrikatelier Fischerhaus

Poesie, Malerei und Zeichnung. Eigene Gedichte, Bilder, Rezensionen - Lyrik only

morehotlist

Magazin der unabhängigen Bücher & Buchmenschen

leseschatz

Erlesenes von Hauke Harder

Pega Mund : driftout

poems notes marks occur blur crave. durch die tage : status und gedicht.

Windstriche

Steglich WordPress.com weblog

muetzenfalterin

die Welt unter meinem Hut

parasitenpresse

Verlag für neue Literatur

Nacht und Tag

Literaturblog

LiteraturReich

Ein Literaturblog

quarantänelyrik

»ihr lest keine lyrik, seid ihr wahnsinnig?«

Das poetische Zimmer

ein Raum voller Lyrik, Gedichte, Poesie