Der Kirschzweig

Manchmal hört der Wind auf zu blühen. Dann schlägt er Karst in meine dünne Haut. Ich verliere meine Blätter und werde Herbst im Gesicht. Die harten Wangen fallen auf den Boden. Der Mund verliert seine Küsse am Winterfeld. An den Rinden der Bäume noch Lippenstift. Das Eis aber wächst in die Zukunft, bis an jenen„Der Kirschzweig“ weiterlesen

Lyrikatelier Fischerhaus

Poesie, Malerei und Zeichnung. Eigene Gedichte, Bilder, Rezensionen - Lyrik only

morehotlist

Magazin der unabhängigen Bücher & Buchmenschen

leseschatz

Erlesenes von Hauke Harder

Pega Mund : driftout

poems notes marks occur blur crave. durch die tage : status und gedicht.

Windstriche

Steglich WordPress.com weblog

muetzenfalterin

die Welt unter meinem Hut

parasitenpresse

Verlag für neue Literatur

Nacht und Tag

Literaturblog

LiteraturReich

Ein Literaturblog

Birgit Böllinger

Büro für Text und Literatur

quarantänelyrik

»ihr lest keine lyrik, seid ihr wahnsinnig?«