katzenpornos in der timeline. Gedichte. Sonja Harter

Die Gedichte von Sonja Harter bewegen sich in den Flugbahnen von Schmetterlingen. Alltagsimpressionen erscheinen im Weichzeichner, ohne eigentlich weich zu sein. Diesen Balanceakt schafft diese wunderbare Lyrikerin: „wie schnell altert: das vorhaben. / wie schnell schmilzt: erdbeereis. / wie schnell stirbt: ein vers ?“ Die Schatten sind porös, luftig wie Luftschokolade. Man gerät in einen Sound, der irgendwie an Swing erinnert, schlicht und ohne Extravaganzen: „zwischen flaschen und falschen / gründen, das w-lan zu kappen / wie luftbrücken / in ausgebombte gewissheiten.“ Dahinter aber pulst das Blut einer Chimäre, das sich in Wasseradern entlädt, die für pittoreske Unterströme sorgen: „das vögelchen kreist / unter der decke des nebenschiffs / knallt mit dem schnabel / bisweilen an die bunten grenzen / aus glas. // weit unten kämpfen die kinder / gegen ihre ungebundene religiösität.“ Die poetische Fläche ist fein ausstaffiert, ohne tiefgründig zu sein. Sonja Harter jongliert in ihrer Sprache mit mindestens vier Bällen, Schlichtheit, Knappheit, burschikoser Phantasie und farblicher Brillanz. All das errichtet Wortstädte, die eine herrliche Skyline haben: „versalien im leerlauf: / ungewollte fallbeispiele, / gnadenlos in der diktion von / kirschkernen, glitzerstaub, zahnersatz. // erschossen liegen die ausnahmen / im freibad, wie hunde.“ Die Absurditäten sind darin gezähmt, das sorgt für ein besonderes, wohltemperiertes Leseerlebnis, zu dem man auch die Lyrikerin hinzuholen kann, denn dieser Gedichtband ist virtuell erweitert. „(…) Scannen Sie die QR-Codes am Beginn jedes Kapitels, um auf die Autorinnen-Website zu gelangen, wo sie von der Autorin vorgetragene Gedichte hören, Blog–Posts zu den Hintergründen ausgewählter Gedichte lesen oder Faksimiles der handschriftlichen Gedicht-Entwürfe finden können, (…)“, heißt es zu Beginn des Buches, als zartes Vorwort quasi. Das überrascht und macht neugierig. Die digitale Welt, sie ist nicht nur in den Gedichten Thema, sondern wird hiermit auch plastisch. Die Texte geraten in einen mehrdimensionalen Raum. Die imaginierte Stimme, die man beim puren Lesen hört, wird ergänzt durch jene wirkliche der Lyrikerin. Daraus entsteht ein Dialog zwischen beiden, der eine besondere Magie hat, aber keine Kompromisse macht, ein feinfühliger Ringkampf. Wer gewinnt? Wir sind zu dritt. Das intime Verhältnis zwischen Leser und Text wird gesprengt, eine unerwartet lebenspralle Dynamik entsteht. Das ist eine digitale Raffinesse dieses Buches, die die Lesegewohnheit auf interessante Weise torpediert.

Und die digitale Wirklichkeit, sie hat eine Poesie. Diese Lyrikerin scheint angetreten, jene in grandioser Weise freizulegen wie einen archäologischen Fund. Das macht die Texte so originell, und Originalität als Gipfel des Authentischen wird hier mehr als einmal erstürmt: „dunkel wölbt sich der anbruch / der fröstelnden tage, klirrend / bricht das tageslicht ins netz.“

Diese Poesie der digitalen Wirklichkeit ist irisierend, wenn man sich auf sie einlässt, irisierend wie die Gedichte von Sonja Harter.

katzenpornos in der timeline. Gedichte. Sonja Harter. Luftschacht Verlag. Wien 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Der Hotlistblog

UNABHÄNGIGE BÜCHER – UNABHÄNGIGE VERLAGE

leseschatz

Erlesenes von Hauke Harder

Pega Mund : driftout

poems notes marks occur blur crave. durch die tage : status und gedicht.

Windstriche

Steglich WordPress.com weblog

muetzenfalterin

die Welt unter meinem Hut

parasitenpresse

Verlag für neue Literatur

Nacht und Tag

Literaturblog

LiteraturReich

Ein Literaturblog

quarantänelyrik

»ihr lest keine lyrik, seid ihr wahnsinnig?«

Das poetische Zimmer

ein Raum voller Lyrik, Gedichte, Poesie

ameisen im kirschblütenhaufen

schreiben als antwort aufs schweigen

%d Bloggern gefällt das: